Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung

GELSEN-NET gewinnt drei weitere Städte

Gelsenkirchener Unternehmen baut Gigabit-Glasfasernetz in Recklinghausen, Castrop-Rauxel und Herten mit Bundes- und Landesförderung

Gelsenkirchen, 04. März 2019.Der regionale IT-Systemdienstleister GELSEN-NET setzt weiter auf Expansion und Ausbau des eigenen Glasfasernetzes. Das Gelsenkirchener Unternehmen konnte sich jetzt bei der Ausschreibung des Kreises Recklinghausen für den geförderten Ausbau im Los 2 Süd gegen mehrere nationale Konkurrenten erfolgreich durchsetzen. Landrat Cay Süberkrüb unterschrieb in Anwesenheit der Bürgermeisterin und Bürgermeister des Kreises Recklinghausen sowie Vertretern der lokalen Wirtschaftsförderungen den Vertrag für die Umsetzung mit GELSEN-NET.

Das Los 2 Süd umfasst die Städte Castrop-Rauxel, Herten und Recklinghausen. Im Rahmen des geförderten Breitbandausbaus handelt es sich um rund 1.300 Haushalte, 163 Unternehmen und 90 Schulen, die ans schnelle Glasfasernetz angebunden werden sollen.

Der Netzausbau in den drei Städten, der im Rahmen des Förderprojektes bereits bis zum 31.12.2020 beendet sein muss, beläuft sich auf insgesamt ca. 210 km. GELSEN-NET wird über 30 Mio. € investieren, wobei davon 8,8 Mio. Euro aus Fördermitteln stammen.

GELSEN-NET und Gelsenwasser kooperieren auch bei Tiefbauarbeiten
"Darüber hinaus plant GELSEN-NET noch weitere an der Strecke liegende Haushalte und Unternehmen anzuschließen", erklärt Thomas Dettenberg, Sprecher der GELSEN-NET Geschäftsführung. "Unser Ziel ist es, gemeinsam mit unserem neuen Gesellschafter GELSENWASSER AG an unserer Seite im neuen, nördlichen Marktgebiet das Glasfasernetz mit Gigabitbandbreiten für Privatkunden und Geschäftskunden stetig und vor allem nachhaltig über die nächsten Jahre auszubauen. Dabei wollen wir durch gemeinsame Tiefbauvorhaben Synergien nutzen. Wir verstehen uns dabei als kommunaler Partner der jeweiligen Städte auf Augenhöhe. Uns liegen die Städte und deren Breitbandversorgung am Herzen. Schließlich ist eine gut ausgebaute Glasfaserinfrastruktur das Fundament für weitere Digitalisierungsprojekte, um unsere Region in eine Smart Region zu entwickeln."

Ziel: Marktgebiet flächenmäßig verdoppeln
Vor allem durch den gesellschaftsrechtlichen Einstieg der GELSENWASSER AG zur Jahreswende ist es für GELSEN-NET zum Ziel geworden, das Marktgebiet flächenmäßig zu verdoppeln. Beide Gelsenkirchener Unternehmen – GELSENWASSER und GELSEN-NET – erklären daher die regionale Ausweitung des erfolgreichen Geschäftsmodells von GELSEN-NET auch als das zentrale Handlungsfeld. Der Breitbandausbau im Kreis Recklinghausen ist somit ein erster Schritt, der eindrucksvoll zeigt, dass sich die neue Kooperation von GELSENWASSER und GELSEN-NET auf vielversprechendem Kurs bewegt. Im Stadtgebiet von Herten greifen die Unternehmen auf eine enge Partnerschaft mit der Hertener Stadtwerke GmbH zurück, die bereits seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert wird.

Hintergrund: Der Kreis Recklinghausen hat im Jahr 2017 mit allen zehn Kreisangehörigen einen Kooperationsvertrag zum geförderten Breitbandausbau im gesamten Kreisgebiet geschlossen. Er hat infolge dessen Fördermittel beim Bund und beim Land NRW beantragt und kürzlich bewilligt bekommen. Ziel ist es, ein sog. NGA-Netz, also ein breitbandiges Netz auf Niveau Next-Generation-Access ausbauen und betreiben zu lassen. Angestrebt wird ein Ausbau sog. „weißer Flecken“ (= 30 Mbit/s Download) sowie aller Schulen und zu 100 % aus Fördermitteln. Dies umfasst weit über 11.000 Anschlüsse im Kreisgebiet.

 

Zurück