Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung

Hotspot-Pilotversuch für Gelsenkirchener Schüler ist gestartet

Schüler surfen an drei Schulen kostenlos im Internet – Initiative der Stadtverwaltung und GELSEN-NET

Erstmals haben Gelsenkirchener Schüler die Möglichkeit, über ihre Smartphones oder Notebooks mobil und kostenlos über Schul-Hotspots zu surfen. Hotspots stellen eine drahtlose Internetverbindung dar, die öffentlich von registrierten Benutzern genutzt werden können. Die Hotspots werden im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes zwischen der Stadt und GELSEN-NET für die Schulen kostenlos bereitgestellt.

Im Rahmen eines Pilotprojektes über mehrere Monate an zunächst drei ausgewählten Schulen werden die Akzeptanz und die Reaktionen der Schüler, Lehrer und Erziehungsberechtigten erprobt. Nach Auswertung der gewonnenen Daten ist das Angebot auch für weitere Schulen angedacht. Zu den ersten drei Schulen in Gelsenkirchen gehört die Gesamtschule Berger Feld, das Leibniz Gymnasium in Buer und das Berufskolleg an der Königsstraße. Die Hotspots befinden sich jeweils in der Cafeteria oder in der Bibliothek der Schulen.

Stadtrat Dr. Manfred Beck, Georg Altenkamp, Schulleiter der Gesamtschule Berger Feld sowie GELSEN-NET Geschäftsführer Thomas Dettenberg stellten der Öffentlichkeit heute an der Gesamtschule Berger Feld das neue Projekt vor.

„Ich freue mich über ein weiteres technisches Highlight in der Gelsenkirchener Schullandschaft und bin von diesem Projekt absolut überzeugt. Wir bieten Schülerinnen und Schülern, Lehrerrinnen und Lehrern einen erstklassigen Service“, erklärt Stadtrat Dr. Manfred Beck.

GELSEN-NET Geschäftsführer Thomas Dettenberg weist auf die besondere technische Infrastruktur an den Gelsenkirchener Schulen hin: „In den letzten zwei Jahren wurden alle weiterführenden Schulen im Rahmen des Konjunkturpaktes II mit modernster Glasfasertechnik und breitbandiger Internettechnik angebunden. Um das breitbandige Internet nicht nur im Unterricht und Schulverwaltungsnetz zu nutzen, kam uns gemeinsam mit der Stadtverwaltung die Idee, die breitbandige Anbindung auch für Schüler und Lehrer in den Pausen via Hotspots verfügbar zu machen. Wir freuen uns nun auf den Pilotversuch an den drei Schulen und sind bei entsprechender positiver Resonanz sehr gerne bereit, unser Angebot auf alle weiterführenden Schulen auszuweiten.“

Das Angebot, das unter dem Namen „mypott hotspot“ ab sofort startet, gilt unbegrenzt während des ganzen Schuljahres und kann auch von den Lehrern genutzt werden.

Die Anmeldung für die „mypott hotspots“ ist sicher und ganz einfach: Jeder Schüler bzw. Lehrer, der das kostenlose Angebot nutzen möchte, muss das in den Schulen ausliegende Formular ausfüllen und erhält gegen Vorlage eines Schülerausweises (bzw. eines Personalausweises bei Lehrern) im GELSEN-NET Service Point seine persönlichen Zugangsdaten. Bei Schülern unter 18 Jahren wird von den Eltern eine Unterschrift benötigt. Mit diesem Zugang kann an allen Schulen, die mit einem „mypott hotspot“ ausgestattet sind, kosten- und kabellos im Internet gesurft werden.


25.09.2012
Verantwortlich im SdPR. ist GELSEN-NET

Zurück