­
­
Pressemitteilung 30. März 2022

GELSEN-NET setzt erfolgreich Produkt gegen Cyber-Kriminalität ein

Gelsenkirchen, 29.03.2022 – Der regionale IT-Systemdienstleiter GELSEN-NET hat ein neues Produkt eingeführt, das Cyber-Angriffe auf Computernetzwerke erkennt und unschädlich macht. Erfolgreich wurde es bereits für einen Kunden eingesetzt und damit verheerende Folgen auf das Rechenzentrum abgewehrt.

Mit dem Produkt, das GELSEN-NET auch für die eigene Sicherheit seiner Netzwerke einsetzt, werden alle sogenannten Distributed Denial-of-Service-Angriffe (DDos-Angriffe) erfolgreich sortiert, gefiltert und abgewehrt. Diese DDos-Angriffe sind verteilte Lastangriffe auf ein bestimmtes Opfer mit dem Ziel das jeweilige Unternehmen zu erpressen oder ganz außer Gefecht zu setzen. Durch diese Lastangriffe soll die maximal mögliche Auslastung der digitalen Ressourcen des angegriffenen Unternehmens erreicht werden, so dass das Unternehmen für legitime Benutzer nicht mehr erreichbar ist. Denn DDos-Angriffe erzeugen eine künstliche Last auf Webseiten und in Rechenzentren. So können DDoS-Angriffe auf Netzwerke verheerende und teure Schäden für Unternehmen zur Folge haben.

Thomas Dettenberg ist begeistert: „Dieses neue Produkt, auch Scrubbing-Center genannt, „schrubbt“, wie in einer Waschanlage die Cyber-Attacken und wäscht den Datenverkehr, so dass der jeweilige Server nicht betroffen ist.“

In unserem großen „Daten-Waschcenter“ werden live alle Datenströme der Kunden von GELSEN-NET, die dieses Produkt gebucht haben, ausgelesen und nach berechtigten und schädlichen sortiert. Die schädlichen Daten werden sofort vernichtet und somit erfolgreich abgewendet. Eine solche Abwehr einer Lastattacke auf einen Server dauert meist weniger als 15 Minuten.

DDoS-Angriff werden seit über 20 Jahren von Kriminellen auf Computer-Netzwerke durchgeführt. In der heutigen Zeit aber ist die Flut an digitalen Informationen und die Bandbreiten deutlich höher. Zusätzlich greifen die Kriminellen auf Bots zurück, die eine Unmenge an Anfragen gleichzeitig stellen können. Diese Bots bedienen sich oft an privaten Computern, die über E-Mail-Anhänge oder gefälschte Downloads mit einer Schadsoftware infiziert wurden. So kann ein verursachender „Zombie-PC“ mit einer Mail oder einem Word-Dokument, das an Millionen von anderen Rechnern oder Netzwerken versendet wird, ebenso diese große Zahl an weiteren PC infizieren. Der Nutzer bekommt es meist nicht mit, dass etwas verändert wurde, aber der Rechner verteilt die Schadsoftware im Hintergrund weiter.

GELSEN-NET vertreibt nun das Scrubbing Center als Produkt an Unternehmen, um die jeweiligen Daten des Unternehmens sicherer zu machen bzw. Attacken gezielt abzuwehren.

„Auch wenn wir erst vor ein paar Wochen mit dem neuen Sicherheitsprodukt gestartet sind, haben wir schon erlebt, wie fundiert und zuverlässig dieses Abwehrsystem arbeitet. DDoS-Attacken gehören leider heute zum Alltag und können ganze Unternehmensbereiche stilllegen. Deshalb empfehlen wir allen Unternehmen den Einsatz eines Scrubbing-Centers, um DDos-Angriffe zu mitigieren,“ so Thomas Dettenberg von GELSEN-NET.


Pressekontakt

Markus Lübbers

markus.luebbers@gelsen-net.de

0209 702-2214

­
expand_less


Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern und Ihnen personalisierte Inhalte zu liefern. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu

Notwendige Cookies
Statistische Cookies
Akzeptieren Einstellungen bearbeiten
www.gelsen-net.de

Cookie Einstellungen

Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies in unseren Cookie-Richtlinien.

­

Notwendige Cookies

Ohne diese Cookies können die von Ihnen angeforderten Dienste nicht bereitgestellt werden.

Statistische Cookies

Erlauben Sie anonyme Nutzungsstatistiken, damit wir unser Angebot verbessern können.

Cookies, die wir auf dieser Website verwenden