­
­
Pressemitteilung 27. September 2021

Wirtschaft im Fokus – Das Glasfasernetz der GELSEN-NET in Recklinghausen

Bereits seit 2006, also seit nunmehr 15 Jahren, stellt die Wirtschaftsförderung der Stadt Recklinghausen im Rahmen der Aktion „Wirtschaft im Fokus“ standortrelevante Unternehmen der Öffentlichkeit vor.

Auf sechs großen Plakatflächen stellt sich von Freitag, 24. September, bis Donnerstag, 14. Oktober, der in Gelsenkirchen ansässige IT-Dienstleister GELSEN-NET vor. Das Unternehmen ist hauptverantwortlich für den flächendeckenden Breitbandausbau in Recklinghausen. Bei dem geförderten Breitbandausbau im Kreis Recklinghausen handelt es sich um rund 1.300 Haushalte, 163 Unternehmen und 90 Schulen, die ans Glasfasernetz angebunden werden. Die Plakate hängen an den Hauptverkehrsachsen im gesamten Stadtgebiet.

Ins Leben gerufen hatte das Marketing-Format Bürgermeister Christoph Tesche zu Zeiten, als er selbst noch Kämmerer und Wirtschaftsdezernent der Stadt war. „Es freut mich sehr, dass sich die Firma GELSEN-NET den Breitbandausbau in unserer Stadt auf die Fahne geschrieben hat und dies so erfolgreich umsetzt“, sagt das Stadtoberhaupt. „Glasfaserleitungen sind ein elementarer Bestandteil für eine zukunftssichere Wirtschaft auch in Recklinghausen.“

GELSEN-NET ist führender regionaler Glasfaseranbieter in der Emscher-Lippe-Region

Leistungsfähige Breitbandnetze setzen das wirtschaftliche Wachstum in der Region voraus. Seit 1996 baut das Unternehmen sein hochmodernes Glasfasernetz in der Emscher-Lippe-Region sukzessiv aus, um die Städte in Nordrhein-Westfalen nachhaltig zu vernetzen. Das IT-Systemhaus hat seinen Unternehmenssitz in Gelsenkirchen und wurde Mitte der 80er-Jahre mit Beginn des Kabelfernsehens und als Tochter der Stadtwerke Gelsenkirchen gegründet. Heute gehört das Unternehmen zu 74,9 Prozent der Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH und zu 25,1 Prozent der GELSENWASSER AG.

Der Zeit voraus: Das Glasfasernetz in Recklinghausen

Im April 2019 fiel der Startschuss für den flächendeckenden Breitbandausbau in Recklinghausen. Nahezu 200 Kilometer neue Glasfaserstrecke und der Ausbau eines Backbone-Netzes, also einem Basisnetz, das große Hauptverteiler mit sehr hoher Datenübertragungsrate untereinander verbindet, sind entstanden. Der Ausbau bietet Privatkund*innen mehr Bandbreite und Unternehmen die Grundlage, sich zukunftssicher aufzustellen.

Beim Glasfaser-Ausbau setzt GELSEN-NET auf das sogenannte „Fiber to the Home“ (FTTH). Mit FTTH wird jedes Haus durch eine eigene Glasfaserleitung versorgt. Die damit einhergehende Technologie bringt den Vorteil, dass bei Bedarf die Übertragungsrate auf mehrere Gigabit pro Sekunde erhöht werden kann, was ein Maß für die Leistungsfähigkeit eines Kanals ist. Das neue Breitbandnetz bietet mehr als die 15-fache Leistungsfähigkeit des heutigen Standard-DSL-Anschlusses und damit völlig neue Anwendungsmöglichkeiten.

GELSEN-NET holt den Internetknoten ins Ruhrgebiet

Als innovative und leistungsstarke Branche setzt GELSEN-NET nicht nur in Recklinghausen, sondern im ganzen Ruhrgebiet wichtige Impulse. Das Glasfasernetz in den Städten Gelsenkirchen, Bottrop, Castrop-Rauxel, Gladbeck, Herten, Marl und Recklinghausen erreicht inzwischen eine Gesamtlänge von rund 1.000 Kilometern. Gemeinsam mit den beiden Regionalvertretern, DOKOM Gesellschaft für Telekommunikation mbH und TMR – Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet GmbH ist im vergangenen Jahr der Internetknoten Ruhr-CIX erfolgreich an den Start gegangen. Damit koppeln die drei Unternehmen ihre Glasfasernetze und betreiben gemeinsam über die Stadtgrenzen von Gelsenkirchen, Dortmund und Bochum hinweg einen 100-Gigabit-Hochgeschwindigkeitsring, mit dem 25 Ruhrgebietsstädte verbunden sind.

Ausblick

Ein wesentlicher Erfolgsbaustein des Unternehmens ist gelebtes Engagement für die Region als Wirtschaftsstandort, die Nähe zu den Kund*innen und der kontinuierliche Ausbau des eigenen Glasfasernetzes. Ziel ist es, im neuen Marktgebiet nördlich in Recklinghausen, das Glasfasernetz stetig und nachhaltig weiter auszubauen.

Gemeinsam stellten Christian Wißing, Breitbandkoordinator der Stadt Recklinghausen, Axel Tschersich, Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung, Standortmanagement, Stadtmarketing, Ekkehard Grunwald, Erster Beigeordneter der Stadt Recklinghausen sowie Karsten Kremer, Betriebsleiter GELSEN-NET, die neuen Plakate vor. Foto: Stadt RE

Pressekontakt

Markus Lübbers

markus.luebbers@gelsen-net.de

0209 702-2214

­
expand_less


Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern und Ihnen personalisierte Inhalte zu liefern. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu

Notwendige Cookies
Statistische Cookies
Akzeptieren Einstellungen bearbeiten
www.gelsen-net.de

Cookie Einstellungen

Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies in unseren Cookie-Richtlinien.

­

Notwendige Cookies

Ohne diese Cookies können die von Ihnen angeforderten Dienste nicht bereitgestellt werden.

Statistische Cookies

Erlauben Sie anonyme Nutzungsstatistiken, damit wir unser Angebot verbessern können.

Cookies, die wir auf dieser Website verwenden